von

Coverlady auf Platz drei im Deutschen Springderby

Coverlady auf der Ehrenrunde in Hamburg - Foto: Schroeder
Coverlady auf der Ehrenrunde in Hamburg - Foto: Schroeder

Hamburg - Erfolgreicher Auftritt für die Pferde aus Brandenburg-Anhalt, die von der Familie Bartelt im brandenburgischen Gulow gezogene Convoi-Wellenspiel-Tochter Coverlady belegte unter Hilmar Meyer den dritten Platz im Deutschen Springderby in Hamburg (8 Punkte). Platz zwölf erreichte der von Jörg Maack in Wutzetz gezogene Quick Vainqueur von Quick de Baussy-Le Vainquer unter dem Mecklenburger AFP-Teamreiter Thomas Kleis (12 Punkte). Bester von vier Startern aus Berlin-Brandenburg war Max-Hilmar Borchert auf Cuba Libre. Beide erreichten mit 28 Strafpunkten im schwersten Springen der Welt den 20. Platz.

Hamburg - Erfolgreicher Auftritt für die Pferde aus Brandenburg-Anhalt, die von der Familie Bartelt im brandenburgischen Gulow gezogene Convoi-Wellenspiel-Tochter Coverlady belegte unter Hilmar Meyer den dritten Platz im Deutschen Springderby in Hamburg (8 Punkte). Platz zwölf erreichte der von Jörg Maack in Wutzetz gezogene Quick Vainqueur von Quick de Baussy-Le Vainquer unter dem Mecklenburger AFP-Teamreiter Thomas Kleis (12 Punkte). Bester von vier Startern aus Berlin-Brandenburg war Max-Hilmar Borchert auf Cuba Libre. Beide erreichten mit 28 Strafpunkten im schwersten Springen der Welt den 20. Platz.

Zurück