von

Jubiläum: 100 Jahre Neustädter Hengstparaden

Seit einem Jahrhundert gelebte Tradition, die Hengstparaden in Neustadt locken auch in diesem September wieder tausende Zuschauer in die Dossestadt. - Foto: Archiv BHLG

Neustadt (Dosse) - Seit 100 Jahren existiert die Tradition der Hengstparaden in Neustadt (Dosse). Anlässlich des diesjährigen Jubiläums bringt die Stiftung Brandenburgisches Haupt- und Landgestüt an drei Samstagen im September ein ganz besonderes Programm auf den Paradeplatz.

1921 stattete der damalige Landstallmeister, Waldemar von Henniges, den heutigen Paradeplatz mit einer Holztribüne aus und veranstaltete die erste öffentliche Gestütschau in Neustadt (Dosse). Diese Gestütsschau gilt als Vorläufer der heutigen Hengstparaden, die am 11., 18. und 25. September 2021 ihr 100. Jubiläum feiern und den geschichtlichen Bogen von der Gründung der Gestüte bis zur Gegenwart spannen.
Die Geschichte der Gestüte und das Jubiläumsprogramm gehen zurück in die Zeit, in der sich an der Dosse noch ein Maultiergestüt befand und in der durch hoheitlichen Beschluss von Friedrich Wilhelm II. die Gründung und der Bau eines Haupt- und Landgestüts eingeleitet wurde. Die Entwicklung des Pferdes zum vielseitig veranlagten Reit- und Fahrpferd sowie die heutige Sportpferdezucht werden thematisch aufgegriffen und in imposanten Schaubildern dargestellt.

Das Programm des 100. Jubiläums der Neustädter Hengstparaden wird zudem von zahlreichen Gästen bereichert. Hippologische Grüße zum Jubiläum kommen etwa von den Landgestüten Moritzburg und Celle sowie vom tschechischen Nationalgestüt Kladruby nad Labem. Ebenso präsentieren sich der Reit-, Fahr- und Tourismusverein Krumke, der Reit- und Fahrverein des Haupt- und Landgestüts Neustadt (Dosse) und die Prinz von Homburg-Schule, die durch das Projekt „Reiten in der Schule“ eng mit der Stiftung verbunden ist.

Natürlich sind auch die traditionellen und für die Hengstparaden prägenden Schaubilder Teil des Jubiläumsprogramms: die Dressur- und Springquadrillen, die Ungarische Post sowie der Abschluss der Paraden mit den rasanten altrömischen Quadrigen.
Bereits ab 10 Uhr werden die Gäste im Landgestüt erwartet und können bei Führungen und Kremserfahrten das kulturhistorische Areal erkunden. Für kulinarische Angebote sowie eine unterhaltsame Kinderbetreuung ist ebenfalls gesorgt.

Tickets für die überdachten Tribünen: neustaedter-gestuete.reservix.de. Weitere Karten an der Tageskasse.

 

Zurück