November 2017

von

Aus dem Stall Schadock kam der strahlende Dressursiegerhengst von Antango - Fidertanz - Donnerhall. - Foto: bjoern-schroeder.de

Neustadt (Dosse) - Die Siegerhengste der Körung für das Deutsche Sportpferd im Rahmen des Schaufensters der Besten in Neustadt (Dosse) sind gekürt. Dressursieger ist die Katalognummer 1 von Antango­­–Fidertanz–Donnerhall (Züchter und Aussteller: Volkmar und Heike Schadock, Heideblick). „Ein wunderbar modern aufgemachter Nobelmann im bergauf konstruierten Seitenbild, was er dann auch im Trab mit federnder Bewegungsdynamik und überzeugendem Gleichgewicht in der Longenarbeit bestätigte", lobte Dietmar Schulz, Sportvertreter Dressur in der Körkommission, den Siegerhengst, dessen Züchter die Quaterback Bronze Skulptur als Wanderpokal ein Jahr lang in ihre Vitrine stellen dürfen.

von

Am Stammtisch von „Antenne Brandenburg“ wurde die Frage „Braucht Brandenburg eine Pferdesteuer?“ diskutiert. - Foto: Wille

Bergholz-Rehbrücke - Viele glaubten, das vor zwei Jahren hochgekommene und heiß diskutierte Thema sei längst zu den Akten gelegt worden. Doch dem scheint nicht so. Anders ist jedenfalls nicht zu erklären, weshalb Ende November die „Antenne Brandenburg“ zu einer Stammtischsendung mit der Frage „Braucht Brandenburg eine Pferdesteuer?“ einlud. Der kleine Konferenzsaal im Institut für Getreideverarbeitung in Bergholz-Rehbrücke war bis auf den letzten Platz gefüllt, als sich Befürworter und Gegner ihre Wortduelle lieferten.

von

Die Deutsche Meisterin Simone Blum und ihre Stute DSP Alice sind die Durchstarter des Jahres - Foto: bjoern-schroeder.de

Neustadt (Dosse) - Simone Blum, der Shootingstar des deutschen Springsports, kommt zum Schaufenster der Besten nach Neustadt (Dosse). Am Samstag, den 25. November, um 14 Uhr haben alle Reitsportfans die Möglichkeit, die Reiterin bei einer Autogrammstunde einmal persönlich kennenzulernen. Gemeinsam mit ihrer Deutschen Sportpferde-Stute DSP Alice setzte sie nach dem triumphalen Titelgewinn im letzten Jahr bei den Deutschen Meisterschaften der Damen in Balve 2017 noch einen drauf. Die Bayerin sicherte sich als zweite Frau überhaupt die Goldmedaille bei den Herren. Wenige Wochen später glänzte sie mit tollen Ergebnissen beim CHIO in Aachen, wurde Zweite im Global Champions Tour-Springen von Berlin, im Anschluss ins deutsche EM-Team berufen und gewann im Rahmen der EM zwei Springen. Am letzten Wochenende setzte sie ihre Erfolgsgeschichte fort und konnte in der Stuttgarter Hanns-Martin-Schleyer-Halle erstmals den traditionellen Titel „German Master“ der Springreiter gewinnen.

von

André Thieme gewann auf Cubertino den Großen Preis von Pausin - Foto: Schroeder

Pausin - Ein großartiges Turnier, spannender Sport und drei verschiedene Sieger in den drei jeweils stark besetzten S*-Prüfungen. Die wichtigste, die mit Siegerrunde, entschied Andre Thieme aus Plau am See auf dem neunjährigen Hengst Cupertino. Mit 38,82 Sekunden war er in Pausin deutlich schneller als der ebenfalls fehlerfrei gebliebene und im Stall von Madeleine Winter-Schulze in der Wedemark angestellte Pole Pawel Jurkowski (RFV Brelinger Berg) auf For me (43,68).

von

Monty Roberts, die lebende Legende ist am 18. und 19. November im Reitrevier Münchehofe zu Gast - Foto: Veranstalter

Münchehofe - Monty Roberts ist mittlerweile über 80 Jahre alt, aber Ruhestand ist ein Fremdwort für ihn. Vor Jahrzehnten hat er seine friedliche, gewaltfreie Arbeit mit Pferden begonnen und reist seitdem als Botschafter des respektvollen Umgangs, der sich auf Vertrauen und Freiwilligkeit gründet, statt auf Strafe, rund um den Globus. In den letzten zwei Jahren vergrößerte er seine Fangemeinde in Ländern wie Slowenien und Ungarn und in Südamerika, aber nicht nur seine Anhängerschaft hat sich erweitert, sondern auch sein Wirken. Monty Roberts arbeitet mittlerweile nicht ausschließlich mit Pferden, sondern zunehmend auch mit traumatisierten Menschen. Sein Ziel ist es, die Welt in einem friedlicheren und liebevolleren Zustand zu verlassen, als er sie bei seiner Geburt vorgefunden hat.

von

Berlin - Die HIPPOLOGICA sattelt um – zumindest zeitlich. Künftig wird das größte Hallenreitsportevent Berlins nicht den Abschluss der Pferdesportsaison am Jahresende markieren, sondern den glänzenden Auftakt am Jahresanfang. Denn die HIPPOLOGICA wird Teil der Internationalen Grünen Woche Berlin. Der Startschuss für die viertägige Messe-Hochzeit wird am 25. Januar 2018 erfolgen. Die HIPPOLOGICA bietet auf der weltweit bedeutendsten Messe für Landwirtschaft, Ernährung und Gartenbau allen Pferdesportfans und unternehmungslustigen Familien eine bunte Agenda und viele Mitmachmöglichkeiten. Die Besucher dürfen sich weiterhin auf ein Veranstaltungskonzept freuen, das dank der Zusammenarbeit mit dem Landesverband Pferdesport Berlin–Brandenburg e.V. (LPBB) wieder ganz schön sportlich wird.