Mai 2019

von

Auch Berlin lockt an diesem Wochenende Springsportfans ins Olympiastadion - Foto: Archiv

Berlin – Während an diesem Wochenende in Hamburg - Klein Flottbek das 90. Deutsche Springderby die Weltstars in den Parcours lockt, findet im nicht weniger traditionsreichen Berliner Olympiareiterstadion ein Saisonhöhepunkt für den Reitsport der Hauptstadt statt.

von

Das Pferdefestival Redefin bietet einen Bewegtbildservice für Medien. Das internationale Turnier ist Anziehungspunkt für Teilnehmer aus 15 Nationen. - Foto: Hellmann

Redefin – Vom 24. - 26. Mai verwandelt sich das Landgestüt Redefin in einen großen Treffpunkt für Reiter und Reiterinnen, Pferde, Dog-Agility-Fans und tausende Zuschauer. Das Pferdefestival Redefin ist ein Glanzpunkt im Kalender und begehrtes Ziel. Breido Graf zu Rantzau, Präsident der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN), weiß auch warum das so ist: “Das ist eine tolle Veranstaltung, die Reiter fahren gern dahin und ich bin Paul und vor allem Bettina Schockemöhle wirklich dankbar für dieses nett, familiär und herzlich gemachte Turnier.”

von

 

Windsor/GBR - Bei der Royal Windsor Horse Show hat es einen deutschen Doppel-Sieg gegeben. Zweispännerfahrer Sandro Koalick aus Drebkau gewann die Kombinierte Wertung vor seinem deutschen Fahrerkollegen Lars Schwitte aus Stadtlohn. Im Nationenpreis der Vierspänner belegte das deutsche Team Platz vier. Zeitgleich fand auch in Greven in Westfalen ein nationales Fahrturnier statt.

von

Warendorf - Seine Aussage zum Ausbildungsbeginn junger Pferde sorgte in den letzten Tagen für Verwirrung. Im Rahmen der FN-Tagungen in Hamburg äußerte sich Soenke Lauterbach, Generalsekretär der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN), zu den Leitlinien Tierschutz im Pferdesport, die künftig 30 Monate als frühesten Termin für den Ausbildungsbeginn von Pferden definieren. „Meine Aussage im Interview verstehen einige Leute offensichtlich als Aufruf, jetzt grundsätzlich alle Pferde im Alter von 30 Monaten anzureiten. Das stimmt so nicht“, stellt Lauterbach richtig.

von

Das NDR-Fernsehteam rund um Katrin Kahlke hat Holger Wulschner monatelang begleitet. Entstanden ist: ‚die nordstory – Vom Stallburschen in die Champions League' - Foto: Lafrentz

Hamburg - Unter dem Titel „Vom Stallburschen in die Champions League“ zeigt das NDR-Fernsehen am Freitag, den 3. Mai, zur Primetime ab 20.15 Uhr einen Film über Holger Wulschner. Der in Brandenburg geborene Springreiter zählt zu den ganz besonderen Persönlichkeiten im Pferdesport. Bereits im Alter von 15 Jahren war er DDR-Jugendmeister. Heute startet er in Nationenpreisen für Deutschland, bildet Pferde aus und veranstaltet mit dem CSI4* in seinem Heimatort Groß Viegeln in Mecklenburg-Vorpommern ein eigenes Turnier.