Februar 2013

von

Münchehofe - Springreiten, Nachwuchspferdeprüfungen, Freispringen und eine Hengstpräsentation stehen am 02.und 03. März 2013 im Reitrevier Münchehofe auf dem Programm. Das erste Märzwochenende im Reitrevier Münchehofe garantiert wieder volle Zuschauerränge und attraktiven Springsport. Dabei wird in diesem Jahr die Veranstaltung erneut in Zusammenarbeit mit dem Zuchtverein Oderbruch gestaltet. Eine Qualifikation zum Freispringchampionat der Süddeutschen Verbände und Springpferdeprüfungen der Klassen A und L bilden den Rahmen für den Samstag. Die schon traditionelle Vorstellung hochinteressanter Privathengste aus Brandenburg-Anhalt rundet das Programm ab. Gezeigt werden hier unter anderem Vererbet der Stationen Verworner, Gestüt Dree Böken, der Hengststation Hoher Fläming und Bruhns.
Aktualisierungen zum Zeitplan und den Hengsten erfolgen laufend unter www.reitrevier.de

von

Neu Benthen - Früh übt sich, wer in einem Spring-Derby bestehen möchte und in Neu-Benthen beim Hallenturnier der Hengststation Schmidt vom 7. bis 10. März 2013  bietet sich dazu eine erstklassige Gelegenheit. Das Hallen-Derby ist ein Fest für Zuschauer und Reiter, macht Appetit auf mehr davon in der Saison und ist eine Reverenz an die erfolgreiche Derbygeschichte der Mecklenburger Reiter. Der Gastgeber Heiko Schmidt zählt selbst zu diesem illustren Kreis hervorragend platzierter oder sogar siegreicher Kandidaten.

Die Besonderheit sind die Hindernisse. Die kommen alle ein wenig mehr der Natur entlehnt daher. Anstelle vieler bunter Stangen und Ständer warten Buschhürden, Gatter, Wegesprung und Bahnschranken auf Pferd und Reiter. Ein Derby ist nicht „jederpferds“ Sache, aber ein Hallen-Derby erlaubt einige Hinweise auf die Neigung des jeweiligen vierbeinigen Kandidaten.. Die deutlich andere Optik macht den Unterschied und Höhe haben die Hindernisse zudem. „Das ist schon ordentlich und schwer genug“, urteilt Mecklenburgs Derbysieger aus dem Jahr 2009 – Thomas Kleis  aus Gadebusch. Er bringt Quick Vainqueur mit zum Hallenevent nach Neu-Benthen. Den inzwischen Zehnjährigen steuerte Kleis bereits 2012 durch die Derby-Qualifikationen in Hamburg.

von

LPBB-Geschäftsführerin Nicole Schwarz (re.) gratuliert Juliane Schulz, Lisa-Marie Giese und Fabian Pagenhardt zur Wahl - Foto: Schroeder
LPBB-Geschäftsführerin Nicole Schwarz (re.) gratuliert Juliane Schulz, Lisa-Marie Giese und Fabian Pagenhardt zur Wahl - Foto: Schroeder

Berlin – Anlässlich des diesjährigen Landesjugendtages im Berliner Reiterhaus wurde turnusgemäß auch eine neue Jugendleitung gewählt. Die anwesenden Delegierten sprachen dabei einstimmig der bisherigen Landesjugendwartin Juliane Schulz ihr Vertrauen aus. Unterstützung erhält die 26-jährige Berlinerin künftig von Fabian Pagenhardt als neuen stellvertretenden Landesjugendwart. Der 23-jährige Springreiter und Fahrer aus Hennigsdorf ist bereits in der Studentenreiterei sehr aktiv. Die gleiche Aufgabe übt künftig auch Distanzreiter Renan Borowicz im Team aus. In die Funktion der Jugendsprecherin wurde Lisa-Marie Giese wiedergewählt. Ihre Stellvertreterinnen sind Luisa Paetzold und Julia Langwandt.

von

Am 2. März treten die Vererber des Gestüts Bon ins Scheinwerferlicht der Hengstpräsentation - Foto: Schroeder
Am 2. März treten die Vererber des Gestüts Bon ins Scheinwerferlicht der Hengstpräsentation - Foto: Schroeder

Werder (Havel) - Das Gestüt Bon homme in Werder (Havel) lädt in diesem Jahr am 2. März um 19 Uhr zur großen Hengstpräsentation ein. In der imposanten Festhalle des Gestüts zeigen sich alle 28 Beschäler aus dem Besitz der Familie Gutman den züchterisch interessierten Gästen, die in diesem Jahr von Uwe Heckmann als Moderator durch den Abend begleitet werden. Allen voran DSP Araldik – er ist der Star der exklusiven Hengstarmada von Gestütsinhaberin Rebecca Gutman. Der von Lutz Pietscher in Zethlingen gezogene Deutsche Sportpferdehengst von Askari–Heraldik xx begann seine phänomenale Karriere als Prämienhengst auf der Körung anlässlich des Schaufensters der Besten in Neustadt (Dosse). Im letzten Jahr wurde DSP Araldik unter Bastian Freese umjubelter Vizebundeschampion der fünfjährigen Springpferde. Siegreich verlief für beide auch der erste Turnierstart im Jahr 2013. Hier siegte das Paar in einer Springpferdeprüfung der Klasse M mit der Note 9,0. Zur Hengstpräsentation wird in diesem Jahr auch die Nachzucht von ihm zu sehen sein. Nach der Gala in Werder erhält der Braune eine zweimonatige Turnierpause auf Bon homme und wird den Züchtern direkt vor Ort über Frischsamen zur Verfügung stehen.

von

Prämienhengst Quasi Gold gibt sich bei der Hengstpräsentation die Ehre - Foto: Schroeder
Prämienhengst Quasi Gold gibt sich bei der Hengstpräsentation die Ehre - Foto: Schroeder

Neuendorf - Den meisten Pferdezüchtern aus Brandenburg und Berlin ist sicher Neuendorf bei Niemegk noch ein Begriff. Der Falkenhof war eine der ersten privaten Hengststation in den Neuen Bundesländern. Hier standen bis Ende der 1990er Jahre Hengste wie Landstreicher und Lancer III den Züchtern zur Verfügung und hinterließen Spuren in allen Deutschen Zuchtgebieten. Seit 2012 sind die Türen der Besamungsstation wieder geöffnet. Der Pferdewirtschaftsmeister Martin Dörge und die Besamungswartin Eileen Fischer betreiben, zusätzlich zu ihrem Zucht und Ausbildungsstall, die Station im Südwesten Brandenburgs. 
Heute sind der Süddeutsche Prämienhengst Quasi Gold MD und der in S-Dressur siegreiche Expo‘se die Stars der Station. Auch der in mittelschweren Springen erfolgreiche Scheckhengst Sarto hat seine Beschälerbox bezogen. Auch die Pony- und Spezialrassen haben in Neuendorf ihren Platz. So können sich die Ponyzüchter auf den fünfjährigen Falben Dear Max als Springpony und den dreijährigen Hilkens Man als Dressurpony freuen.

von

Logo Pferdesteuer
Logo Pferdesteuer

Warendorf - Der Protest gegen die Einführung der Pferdesteuer geht in die „heiße Phase“. Ab sofort können Pferdefreunde ihre Stimme in einer Online-Petition abgeben.
In den kommenden sechs Wochen (bis 31. März) können Pferdefreunde im Internet oder auf Unterschriftenlisten gegen die Einführung der Pferdesteuer protestieren. Die Petition richtet sich an alle Städte und Gemeinden in Deutschland und besonders an jene Kommunen, die sich bereits für die Pferdesteuer ausgesprochen haben (wie Bad Sooden-Allendorf/Hessen). Diese werden zur Rücknahme des Beschlusses aufgefordert.

von

Michael Konzag trainiert künftig Berlin-Brandenburgs Dressurkader - Foto: Schroeder
Michael Konzag trainiert künftig Berlin-Brandenburgs Dressurkader - Foto: Schroeder

Berlin – Auf der gestrigen Sitzung des Präsidiums des Landesverbandes Pferdesport Berlin-Brandenburg wurde durch Beschluss der anwesenden Präsidiumsmitglieder Michael Konzag für die zu besetzende Position des Landestrainers bestätigt. Dem vorausgegangen war eine offene Stellenausschreibung und ein längeres Vorauswahlverfahren in mehreren Gremien des LPBB. Die abschließende intensiv geführte Diskussion im Beschlussgremium um die personelle Besetzung des Landestrainers Dressur endete mit einer stimmengleichen Abstimmung. Satzungsgemäß entscheidet dann das Votum des Präsidenten.
Michael Konzag wurde 1956 in Berlin geboren und hat hier seine ersten Sporen bei Helmut Henning und Dieter Schulze erworben. Nach dem Abitur wechselte er auf die Anlage seines Bruders Alfred nach Grasleben in Niedersachsen. Hier wurde er als Dressurausbilder weiter von Jean Bemelmans, Dolf-Dietram Keller und Holger Schmezer gefördert. Es folgte eine 15-jährige Tätigkeit als selbstständiger Ausbilder im Reitsport-Centrum Braunschweig. Seit fünf Jahren ist der Pferdewirtschaftsmeister Reiten als Ausbilder für die IG Reitsportanlagen am Olympiastadion sowie im Dressurstall Eichkamp aktiv und gehört zu den Gründern des Dressurreiterclubs Berlin-Brandenburg. Nun wird er Nachfolger von Jochen Vetters, der mehr als ein Jahrzehnt diese Position sehr erfolgreich ausgeübt hatte.

von

Haupt- und Landgestüt verlost Freisprung auf der Hengstpräsentation in Neustadt
Haupt- und Landgestüt verlost Freisprung auf der Hengstpräsentation in Neustadt

Neustadt (Dosse) - Am 16. Februar 2013 um 14 Uhr findet in der Graf von Lindenau-Halle in Neustadt (Dosse) die große Hengstpräsentation der Stiftung Brandenburgisches Haupt- und Landgestüt statt. Traditionsgemäß wird den Zuschauern zur neuen Decksaison ein großes Showprogramm mit den Hengsten der Deckstationen Neustadt (Dosse), Krumke, Wust und Gulow geboten. In diesem Jahr hat sich die Stiftung Brandenburgisches Haupt- und Landgestütes Neustadt (Dosse) anlässlich ihres 225-jährigen Bestehens etwas ganz Besonderes für die Gäste ausgedacht: Mit ein bisschen Glück können sie Top-Preise gewinnen.

von

Bundesrat beschließt Novelle des Tierschutzgesetzes - Foto Schroeder
Bundesrat beschließt Novelle des Tierschutzgesetzes - Foto Schroeder

Berlin - Der Schenkelbrand bei Pferden bleibt erlaubt. Der Bundesrat verabschiedete heute die Novelle des Tierschutzgesetzes. Nachdem bereits der Bundestag im Dezember die Reform des Tierschutzgesetzes beschlossen hatte, musste jetzt der Bundesrat dieser Gesetzesänderung zustimmen, damit sie in Kraft gesetzt werden kann.

In dem neuen Gesetz ist der Schenkelbrand als Kennzeichnungsmethode bis Ende 2018 zugelassen. Auch danach werden Pferde in Deutschland unter Anwendung einer lokalen Schmerzausschaltung weiterhin mit dieser Methode gekennzeichnet werden können. Ursprünglich sollte in dem neuen Tierschutzgesetz der Schenkelbrand als Kennzeichnungsmethode verboten werden. Gemeinsam und über mehrere Jahre haben die Pferdezuchtverbände und die Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN) für den Erhalt des Schenkelbrandes gekämpft und immer wieder auf zahlreiche Gründe hingewiesen, die für die Kennzeichnung mittels Schenkelbrand sprechen.

von

Gesamtsieger der Süddeutschen Körung von Jabolo-Jappelu - Foto: bjoern-schroeder.de
Gesamtsieger der Süddeutschen Körung von Jabolo-Jappelu - Foto: bjoern-schroeder.de

Prussendorf - Das Landgestüt Sachsen-Anhalt in Prussendorf war an diesem Wochenende wieder Gastgeber für die Süddeutsche Ponykörung in Kooperation mit der Arbeitsgemeinschaft der Süddeutschen Verbände mit den Verbänden  Brandenburg-Anhalt und Sachsen-Thüringen statt. Zum Gesamtsieger der Süddeutschen Körung proklamierte die Jury ein Deutsches Classic Pony von Jabolo-Jappelu aus der Zucht und dem Besitz von Hubertus Kutschke, Cunewalde. Gesamtresevesieger wurde ein von Ellen Müller-Schön, Oberlungwitz, gezogener und ausgestellter Shetlandponyrapphengst von Master-Piet van den Eendennest, der ebenfalls als Rassesieger die Halle verlassen konnte. Zweiter Reservesieger in der Gesamtwertung und Rassesieger der Deutschen Reitponys wurde ein von Norbert Hahn in Zierenberg gezogener Speyksbosch Nelson-Laffran's Sponti-Sohn. Der Rappschimmel wurde von der Hengststation Bodenthal, Mey & Löwenstein GbR aus Wallrode, präsentiert.